Ardennen - östlicher Teil


Gleich hinter der deutschen Grenze erwarten uns die Ardennen. Es handelt sich hierbei um ein Hochplateau, das von tiefen, geschwungenen Flusstälern eingeschnitten wird, und sich von Belgien über Luxemburg bis nach Frankreich hinzieht. Touristisch führt ein großer Teil dieser Region zu Unrecht ein Schattendasein. Uns kommt das gerade recht. Verheißen doch die eher leeren Landsträßchen ein beschauliches Dahingleiten auf zwei Rädern. Kleine Dörfer wechseln sich mit mittelalterlichen Städtchen ab. Dazwischen immer wieder sehr viel Landwirtschaft und ausgedehnte Wälder - Balsam für die Seele.

Unzählige alte Burgen und Befestigungsanlagen sowie viele Denkmäler und Monumente zeugen von Kämpfen zu unterschiedlichen Zeiten. Besonders auffällig und präsent ist dabei der 2. Weltkrieg. Es gibt kaum eine Stadt oder ein Dorf wo gekämpft wurde, in dem nicht noch heute ein Panzer auf einem zentralen Platz oder ein Geschütz neben der Kirche als Zeuge dieser Zeit erhalten blieb. Zahlreiche Museen unterschiedlicher Größe haben aus der Zeit der Ardennen-Offensive wirklich alles zusammengetragen und zeigen es heute dem interessierten Publikum. Da lohnt es sich, die Motorräder mal für ein Stündchen zu parken.

Und was wäre eine Reise in die Ardennen ohne die kulinarischen Genüsse, die einem, bevor sie den Gaumen verwöhnen, zunächst die Nase kitzeln, allen voran der berühmte "Jambon d`Ardenne", dem raffiniert gewürzten und geräucherten Schinken. Die Küche der Ardennen ist unter Feinschmeckern lange kein Geheimtipp mehr.