Irland - Wild Atlantic Way


Irland, die grüne Sehnsuchtsinsel, gehört von Anfang an zu den beliebtesten Zielen bei unseren Motorrad-Reisen. Waren wir in der Vergangenheit entweder im malerischen Süden oder im unbekannten Norden unterwegs, so haben wir für 2017 die ganz große Irlandreise ins Programm genommen.

Der Wild Atlantic Way - mit über 2600 km Länge eine der längsten ausgewiesenen Küstenstraßen der Welt - schlängelt sich entlang der irischen Westküste von der Halbinsel Inishowen im Norden bis ins Küstenstädtchen Kinsale im Süden. Die Route führt durch eine von den Naturgewalten des Ozeans geformte Küstenlandschaft, deren landschaftliche Schönheit und Vielfalt einzigartig ist. Bezaubernde kleine Orte, die sich an die Küste schmiegen und uralte Monumente säumen den Weg.

Mit seinen Fluten und Stürmen hat der wilde Atlantik die Westküste Irlands seit jeher modelliert. Wo das Meer beständig auf das Land trifft, formt es eine zerklüftete und raue Landschaft mit turmhohen Klippen, bezaubernden Buchten und Stränden, mystischen Inseln - immer im Wandel und nie vollendet. Der stete Wechsel der Gezeiten, des Lichts und der Stimmungen am Ozean beeinflusst auch das Leben der Menschen. In der Abgeschiedenheit am Rande des Atlantiks haben sie bis heute uralte Traditionen und die irische Sprache bewahrt. Eine Reise auf dem Wild Atlantic Way ist immer auch eine Begegnung mit der Vergangenheit.

Aus den zahllosen Attraktionen des Wild Atlantic Way haben wir die heraus gesucht, die mit einer Motorradreise gut erreichbar sind und daraus eine wunderbare Irland-Reise zusammengestellt.

Motorrad fahren in Irland ist immer ein Genuss, die Straßen sind meist schmal, was automatisch zu moderaten Reisegeschwindigkeiten führt. So sieht man viel von der wunderbaren Landschaft und niemand wird überfordert. Trotzdem sollte man sich darüber im Klaren sein, dass in den gut 14 Tagen unserer Reise ohne Anreise zum Fährhafen in den Niederlanden gut 3.000km zusammen kommen.