Schottische Highlands
Whisky, Burgen und Helden

Schottland ist ein Land mit einer reichen und vielfältigen Vergangenheit, einer 1000-jährigen Kultur und Zivilisation von der Prähistorie bis zum heutigen Tag. In Schottland verbinden sich traditionelles Erbe und Landschaft, Geschichte und Architektur harmonisch miteinander. Einige der stimmungsvollsten Orte Schottlands - von Culloden Moor bis Glen Coe - verdanken ihre ganz besondere Atmosphäre nicht nur der dramatischen Landschaft, sondern auch den Ereignissen, die sich in der Vergangenheit dort abgespielt haben.

Für Motorradfahrer ist Schottland verlockend, weil es abseits der großen Städte zahllose einsame und kurvenreiche Straßen gibt, die zum genussvollen Cruisen einladen.

Zahlreiche Schlösser und Burgen, berühmte Whisky-Brennereien lassen sich bequem besuchen und im äußersten Westen locken die traumhaften Landschaften von Wester Ross mit fast vollkommener Einsamkeit.

Im Westen Schottlands begegnet man weit weniger Motorradfahrern als z.B. in den Alpen oder den Dolomiten. Daher werden Motorradreisende meist sehr freundlich und aufgeschlossen begrüßt. Beim obligatorischen Drink in einem Pub oder der Hotelbar, kommt man leicht mit den Einheimischen ins Gespräch.

Die schottische Küche bietet neben einheimischen, meist deftigen Speisen mittlerweile auch Internationales, man ist also nicht nur auf das Nationalgericht "Haggis" angewiesen.

Zum Wetter zitiert man am besten einen schottischen Spruch:
"Wenn dir das Wetter in Schottland nicht gefällt..... warte 5 Minuten". Will sagen, natürlich regnet es in Schottland immer wieder mal und es herrschen eher kühle Temperaturen. So schnell der Regen kommt, so schnell ist er meist aber wieder vorbei und die Sonne verzaubert die sattgrüne Landschaft.

Auch bei dieser Reise steht neben dem Erlebnis Motorradfahren der kulturelle Aspekt im Mittelpunkt. Wir haben die Tages-Etappen daher so gewählt, dass ausreichend Zeit für die Besichtigung von Gärten, Burgen und sehenswerten Dörfern und Städten bleibt.