Dauer:
5 Tage, 4 Übernachtungen

Tages-Etappen:

200 bis 260 km

Charakteristik/Fahrkönnen:
Kleine schmale Bergstraßen, keine unbefestigten Straßen, extrem viele Kurven, sehr viele Spitzkehren. Gehobene Anforderungen. Diese Reise ist ausschließlich für wirklich geübte Fahrer. Sie erfordert eine absolut routinierte Beherrschung des eigenen Motorrades auf Straßen mit alpinem Charakter.

Start/Ende:
Nähe Pirmasens in der Pfalz


Tag 1:

Nach individueller Anreise treffen wir uns in unserem gemütlichen Tourhotel in der Pfalz. Beim gemeinsamen Abendessen hat jeder die Möglichkeit, die Mitglieder der Gruppe näher kennen zu lernen.

Tag 2:

Wir überqueren die nahe Grenze nach Frankreich und durchfahren den Naturpark der nördlichen Vogesen mit seinen kleinen Dörfern und zahlreichen Burgruinen. Bei trockenem Wetter werden wir heute auch die ein oder andere versteckte "Route Forestiere" (asphaltierte Forstwege) unter die Räder nehmen. Zu den weiteren Punkten entlang der Strecke gehört der Rhein Marne Kanal und der Col de Donon in den mittleren Vogesen. Der Tag endet in unserem Hotel im Raum Munster, unsere Basisstation für die kommenden Tage.

Tag 3:

Heute und morgen fahren wir ohne Gepäck. Als erstes nehmen wir den Col de la Schlucht unter die Räder. Weiter auf der Route des Cretes in Richtung Süden über Le Markstein, Kruth, über den Col du Menil bis hinter den Ballon d´ Alsace und im Bogen nach Osten zurück in unser Tourhotel, wobei wir keinen Pass der am Wege liegt auslassen.

Tag 4:

Es gibt heute nochmal eine Extra-Portion Höhenmeter obendrauf. Wir starten unsere Rundfahrt mit einem Bogen hinter Munster hoch zur Route des Cretes. Wegpunkte sind der Grand Ballon, der Ballon d´Alsace und wieder zahlreiche Pässe. Wir überschreiten bei dieser Tour noch einmal für kurze Zeit die Westgrenze des Elsass ins benachbarte Lothringen. Bei trockenem Wetter und guter Sicht gibt es noch einen Abstecher über schmale Forststraßen quer durch ein Skigebiet.

Tag 5:

Der Kurs für heute ist Nord / Nord-Ost zurück in Richtung Pfalz. Aber es wäre keine richtige Abschiedstour von den Vogesen, wenn wir nicht noch den ein, oder anderen Pass in den Morgenstunden mitnehmen würden. Später durchqueren wir die Rheinebene und erreichen am Nachmittag wieder den Ausgangspunkt unserer Reise in der Pfalz.